Tweets von @ElisabethHakel
Kunst & Kultur

23.May 2017

23. Mai 2017: Theater Preview mit dem Wiener Vorstadttheater im Parlament

PROGRAMM:

Einlass ab 17:00 Uhr

17:30 Begrüßung durch Abg. z. NR Elisabeth Hakel, Kunst- und Kultursprecherin der SPÖ & Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik

Elisabeth Hakel im Gespräch mit Manfred Michalke, Regisseur Wiener Vorstadttheater

Im Anschluss: Beginn der Vorführung "Und sie legen den Blumen Handschellen an" von Autor Fernando Arrabal

Wiener Vorstadttheater - integratives theater österreichs


Im Anschluss: Getränkeempfang im Rahmen des Kunstprojektes "Lebenscafé DIAMANT" von Tanja Prusnik aus der Ausstellung "Das bessere Leben" (noch bis 20. Mai im Künstlerhaus 1050 Wien!)


"Parlament zeigt Theater" hieß es nun schon öfters auf unseren Einladungen zu Kulturveranstaltungen des SPÖ-Parlamentsklubs. Als Kultursprecherin der SPÖ und als Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Kulturpolitik liegt mir das Theater besonders am Herzen! So ist es uns auch diesmal wieder eine große Ehre, dem Ensemble des Wiener Vorstadttheaters eine Bühne im Parlament bieten zu können.

Bereits zum zweiten Mal arbeiten wir mit dem Wiener Vorstadttheater zusammen. 2015 fand die Aufführung von "Shake Shakespeare" statt, bei der sich das Publikum begeistert vom Talent der teilnehmenden Jugendlichen zeigte. Viele der Schauspielerinnen und Schauspieler aus "Shake Shakespeare" wirken auch beim aktuellen Stück "Und sie legen den Blumen Handschellen an" wieder mit. Eine Besonderheit dieses Ensembles ist, dass alle aus Familien mit Migrationshintergrund stammen oder selbst nach Österreich flüchten mussten und Michalkes Inszenierungen diese politisch aktuellen Themen wie Migration und Verfolgung von Minderheiten immer miteinschließen. Ein kulturelles Highlight ist diesmal auch die Musik von Harri Stojka.

Das Theaterstück ist eine Hommage an den berühmten spanischen Dichter Fernando Garcia Lorca, mit dem Arrabal während der Diktatur Francos im Gefängnis saß. Die beschriebenen Kriegsverbrechen des Spanischen Bürgerkrieges zeigen erschreckende Parallelen zu den aktuellen Geschehnissen in Syrien unter dem Assad-Regime auf. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, die Kultur als Spiegel unserer Zeit zu sehen und auch zu unterstützen. Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt! Deshalb möchten wir Sie herzlich zu dieser Theater Preview im Parlament willkommen heißen.


WIR BITTEN UM IHRE ANMELDUNG AN: SARAH.BARISIC@PARLAMENT.GV.AT